Rückblick

» 2017

» 2016

» 2015

» 2014

» 2013

» 2012

» 2011

» 2010

» 2009

» 2008

» 2007

» 2006

» 2005

» 2004
 

» 2003
 

» 2002
 

» 2001
 

» 2000

» 1999

» 1998

» 1997

 
Brüder-Schönfeld-Forum e.V. Maintal

Verein zur Förderung des Andenkens an Verfolgte, vor allem in der Zeit der nationalsozialistischen
Herrschaft, sowie zur Förderung der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur

Aktiv seit 1997. Als Verein gegründet 2009.
Eingetragen beim Registergericht Hanau VR 31 791. Vom Finanzamt Hanau als gemeinnützig anerkannt.
Konto bei der Sparkasse Hanau:    IBAN DE93 50650023 0053010823 BIC HELADEF1HAN

Kontakt   |  Satzung | Mitglied werden | BeitragSpenden | VorstandDatenschutz


Wir wissen,
dass wir mehr tun müssen,
als nur zu gedenken.

Enthülling des Gedenksteins durch Vize-Außenminister Darius Skusevicius, den isrealischen Botschafter Amir Maimon, Museumsdirektorin Jurate Zakaite und den Vorsitzenden des Brüder-Schönfeld-Forums Maintal, Herbert Begemann (nicht im Bild: Johannes Promnitz, Kulturamtsleiter Frankfurt am Main)

Die Stadt Frankfurt und andere Heimatgemeinden gedenken der 992 jüdischen Menschen, die am 22. November 1941 von der Frankfurter Großmarkthalle nach Kaunas in Litauen deportiert und dort ohne Ausnahme erschossen wurden.

Als eine dauerhafte Erinnerung wurde am 13. April 2018
im Fort IX bei Kaunas ein Gedenkstein gewidmet.

Der Verein Brüder-Schönfeld-Forum e.V. war Projektpartner für die Stadt Frankfurt und weitere 38 Städte und Gemeinden, Heimatorte der Opfer, bereit erklärt, Es sind dies

die Städte Allendorf an der Lumda, Bad Brückenau in Bayern, Bad Orb, Braunfels, Bretten in Baden-Württemberg, Büdingen, Darmstadt, Fritzlar, Fulda, Groß-Umstadt, Gießen, Gelnhausen, Griesheim, Hanau, Kassel, Königstein im Taunus, Lampertheim, Langen, Langenselbold, Maintal, Mörfelden-Walldorf, Neukirchen am Knüll, Offenbach, Ortenberg, Pohlheim, Rödermark, Steinau, Wetter und Wetzlar,

die Gemeinden Ebersburg, Grebenhain, Guntersblum in Rheinland-Pfalz, Meißner, Oberaula, Ronneburg in Hessen, Sinntal, Schöllkrippen in Bayern und Schornsheim in Rheinland-Pfalz,

sowie
die Kreise Lippe (NRW) und Bergstraße (Hessen) als Partner der Stadt bzw. des Kreises Kaunas, aber ebenso als Heimatkreise von Opfern.

An der Zeremonie der Widmung des Gedenksteins nahmen neun Schülerinnen und Schüler von Gymnasien in Frankfurt, Gießen, Darmstadt und Hanau, Vertretungen und Angehörige der Opfer sowie der Jüdischen Gemeinde Kaunas teil.


 | Juden Dörnigheim  | Juden Bischofsheim | Juden Hochstadt | Juden Wachenbuchen |
| Zwangsarbeiter | Politisch Verfolgte | "Euthanasie"-Opfer | mehr |


Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten
und Erinnerungsinitativen zur NS-Zeit in Hessen sowie im
bundesweiten Verein "Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. "

Bündnispartner der Stadt Maintal beim Projekt "Willkommen bei Freunden"
Ein Projekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung
zur Integration junger Flüchtlinge

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Brüder-Schönfeld-Forum e.V.
Eichenheege 12 B, D-63477 Maintal

+49 6181 495889
mail@brueder-schoenfeld-forum.de



20 Jahre Brüder-Schönfeld-Forum


Jahresprogramm 2018


Landesarbeitsgemeinschaft (LAG)
der Gedenkstätten und Erinnerungsinitativen
zur NS-Zeit in Hessen



Dr. Gunnar Richter
Sprecher der LAG Hessen

Frühjahrstagung am 22.März in Maintal
in Kooperation mit der
Landeszentrale für Politische Bildung


Wir besuchen zwei ungewöhnliche
Einrichtungen jüdischen Lebens in
Deutschland:

Ehemalige Israelitische
Gartenbauschule Hannover-Ahlem


und die moderne
Synagoge der Liberalen Jüdischen
Gemeinde Hannover
K.d.ö.R.
(ehemals eine evangelisch-christliche Kirche)

So 17. Juni 2018
Fahrt mit dem ICE ab Frankfurt
Info und Vormerkung:
mail@brueder-schoenfeld-forum.de


Besuch der
Erinnerungsstätte Großmarkthalle
Frankfurt am 6.März 2018



 

 

H. Begemann 2018