Wir bauen um

Regelmäßige Nutzer dieser Internetadresse werden es gleich bemerkt haben: Unsere Website bekommt ein zeitgemäßes Outfit. Nicht alles ist am Anfang so, wie es dann auf Dauer bleiben soll. Auch werden die gewohnten Inhalte erst nach und nach eingestellt. Wir bitten um Verständnis.

Was nicht so auffällig ist: Seit Jahresbeginn ist unsere Internetadresse SSL-zertifiziert. Der Browser versieht sie nicht mehr mit dem Hinweis, dass sie eventuell unsicher ist. Experten erkennen das an der Klassifizierung „https“ in der Adressenleiste.

Biografien der Juden des Transports vom 22.November 1941 nach Kowno

Nach Kriegsende erstellte Karteikarte zum Inventarverzeichnis für Max Ochs aus Hanau und seiner Familie. Die Deportation wurde auch dann noch als „Evakuierung“ bezeichnet (Quelle: Arolsen Archives).

Im Laufe des Jahres wurden alle 989 Biografien der Deportation aus Frankfurt am Main nach Kowno (Kaunas) aktualisiert und ergänzt. Grundlage war die Transportliste vom 22. November 1941. Ausgewertet wurden die Datenbanken des Bundesarchivs, des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden sowie die über die Plattform ancestry.de erreichbaren Dokumente. Teilweise wurden die Daten mit den Standesamtsregistern und Biografien der Herkunftsorte abgeglichen.

Nebennutzen waren zahlreiche Korrekturhinweise für die Betreiber der Datenbanken oder lokalen Websites.